Benötigt Ihr Kind eine kieferorthopädische Frühbehandlung?

In wenigen Minuten können Sie ganz leicht erkennen, ob eine kieferorthopädische Frühbehandlung für Ihr Kind notwendig sein könnte. Machen Sie Zuhause den Schnell-Test und beantworten Sie für sich selbst die folgenden 10 Fragen.

Wichtig: Bitte seien Sie bei der Beantwortung der Fragen unbedingt ehrlich zu sich selbst. Nur so können Sie sichergehen, dass Ihre Kinder rechtzeitig eine Therapie starten können. Gerne helfen wir Ihnen natürlich, wenn Sie sich mit Ihrer Einschätzung nicht sicher sind.

Vereinbaren Sie hier einen Termin

Mädchen mit Taucherbrille und Zahnspange im Schwimmbad

Der Schnelltest: Früherkennung für mehr Lebensqualität

1. Atmet Ihr Kind durch den Mund?

Warum ist diese Frage wichtig? Wenn Ihr Kind durch den Mund atmet, legt sich die Zunge nicht an den Gaumen und formt so das Gaumendach nicht aus. Dies kann bereits in jungem Alter zu einem reduzierten Wachstum des Oberkiefers und zu einem verstärkten Wachstum des Unterkiefers führen. Ein eingefallenes Mittelgesicht und ein großes Kinn können im späteren Wachstum die Folge sein.

2. Liegen die Oberlippe und die Unterlippe im Ruhezustand auseinander?

Warum ist diese Frage wichtig? Bei geschlossenen Lippen im Ruhezustand kann die Zunge wie vorgesehen ihren Platz am Gaumen einnehmen. Bei geöffneten Lippen hingegen tut sie das nicht automatisch. Viel eher stößt die Zunge dann beim Schlucken an die Vorderzähne und verschiebt so im Laufe der Jahre die Zähne.

3. Muss Ihr Kind sich anstrengen, um die Lippen zu schließen?

Warum ist diese Frage wichtig? Die meiste Zeit des Tages halten wir unsere Lippen geschlossen. Normalerweise soll dies ohne Anstrengung möglich sein. Sie können dies bei Ihren Kindern testen, indem Sie sie bitten, die Lippen zu schließen. Fühlt sich der Kinnmuskel hart an oder sieht wie ein Pfirsich aus, muss sich Ihr Kind dafür anstrengen. Daher ist davon auszugehen, dass Ihr Kind die Lippen sonst stets (wenn auch nur leicht) geöffnet hat.

4. Bewegen sich die Lippen Ihres Kindes beim Schlucken, wenn nicht gegessen und getrunken wird?

Warum ist diese Frage wichtig? Die Lippen sollten sich nicht bewegen, wenn Ihre Kinder leer schlucken, ohne gegessen oder getrunken zu haben. Die dauernden und wiederholten Kräfte von Zunge und Lippen pressen sonst gegen die Vorderzähne und sorgen über die Jahre für einen Frontengstand.

5. Liegt die Unterlippe hinter den oberen Frontzähnen?

Warum ist diese Frage wichtig? Wenn die Unterlippe hinter den oberen Frontzähnen liegt, wird sie beim Schlucken immer wieder nach vorn gesaugt. Dadurch wandern die oberen Frontzähne weit vor die unteren Frontzähne. Sogenannte “Hasenzähne” können die Folge sein.

6. Lispelt Ihr Kind?

Warum ist diese Frage wichtig? Auch wenn es manchmal niedlich klingt: wenn ein Kind lispelt, liegt das daran, dass die Zunge beim Bilden des "s"-Lautes zwischen den Vorderzähnen statt am Gaumen liegt. Ein frontal offener Biss kann die Folge sein.

Mädchen mit Brille zeigt fröhlich zwei Zahnspangen in die Kamera

7. Hatte Ihr Kind bereits eine logopädische Behandlung oder wurde diese angeraten?

Warum ist diese Frage wichtig? Wenn einem Arzt aufgefallen ist, dass Ihr Kind nicht korrekt spricht, ist es aufgrund der oben gezeigten Fehlfunktionen wahrscheinlich, dass auch die Zähne und Kiefer nicht korrekt zueinander stehen.

 

 

 

8. Hat Ihr Kind öfter Kopfschmerzen?

Warum ist diese Frage wichtig? Kopfschmerzen sind häufig ein Zeichen muskulärer Überlastung im Halswirbelsäulenbereich. Weil die Muskulatur der Halswirbelsäule gleichzeitig als Gegenspieler der Mundmuskulatur wirkt, ist es wahrscheinlich, dass auch die Mundmuskulatur nicht korrekt belastet ist und deswegen die Zähne und Kiefer nicht korrekt zueinander stehen.

9. Bewegt sich Ihr Kind nicht gern oder ist hyperaktiv?

Warum ist diese Frage wichtig? Kinder, die sich nicht gern bewegen oder hyperaktiv sind, haben dafür einen Grund. Häufig ist eine Dysbalance der Muskulatur oder eine Blockade im Bewegungsapparat die Ursache. Weil die Kiefer nur bei einem harmonischen Bewegungsapparat harmonisch wachsen können, ist es wahrscheinlich, dass bei Ihrem Kind die Zähne und Kiefer nicht korrekt zueinander stehen.

10. Wurde Ihrem Kind bereits Ergotherapie, Krankengymnastik oder Osteopathie verordnet?

Warum ist diese Frage wichtig? Der Arzt, der eine solche Behnadlung verordnet hat, hat erkannt, dass eine Dysbalance der Muskulatur oder eine Blockade im Bewegungsapparat besteht. Auch hier ist es wegen des Bezugs der Muskulatur des Bewegungsapparats zur Mundmuskulatur wahrscheinlich, dass bei Ihrem Kind die Zähne und Kiefer bisher nicht regelrecht wachsen konnten und deswegen nicht korrekt zueinander stehen.

Das Testergebnis richtig deuten

Mussten Sie eine oder mehrere Fragen mit "Ja" beantworten? Wenn dies der Fall ist, empfehlen wir Ihnen, sich von einem Kieferorthopäden beraten zu lassen. Rufen Sie uns einfach an unter der Rufnummer (04 31) 38 00 49-0 oder schicken Sie uns über das Kontaktformular eine Nachricht. Unsere Spezialisten sind für Sie da. Gerne erklären wir Ihnen die Vorteile und die Vorgehensweise einer frühkindlichen kieferorthopädischen Behandlung.

Jetzt Beratungstermin holen